Individualverteidigung im Wirtschaftsstrafrecht

Plan A verteidigt in „klassischen“ WirtschaftsstrafverfahrenDie Strafverfahren drehen sich häufig um den Verdacht von Untreue, Betrug, Korruption, Arbeitsstraftaten, Insolvenzstraftaten, Wettbewerbsdelikten oder Steuerhinterziehung.

Strafverfahren aus dem Bereich des Wirtschaftsstrafrechts sind regelmäßig umfangreich und komplex. Sie erfordern eine hohe Spezialisierung und eine detaillierte Kenntnis der Rechtsgebiete und der verfahrensrechtlichen Besonderheiten. Plan A ist hier spezialisiert und erfahren.

Plan A begleitet Sie durch das gesamte Strafverfahren. Wir begleiten Sie bei einer Durchsuchung ebenso wie in der Hauptverhandlung. Im Umgang mit Behörden ist Plan A routiniert und spezialisiert. Jeder Fall ist eigen, jeder Fall ist anders. Wir erarbeiten und verteidigen pragmatisch und zielorientiert und mit dem klaren Blick auf das für Sie beste Ergebnis. Dafür arbeiten und dafür kämpfen wir.

 

Referenzmandate

  • Ingo Bott: Verteidigung in einem umfangreichen Strafverfahren wegen des Verdachts eines gewerbsmäßigen Betrugs
  • Ingo Bott: zahlreiche Verteidigungen in Strafverfahren gegen Ärzte, Schiffskapitäne, Anlagenbetreiber wegen des Vorwurfs der fahrlässigen Tötung oder der fahrlässigen Körperverletzung.
  • Ingo Bott / Maximillian Kohlhof: Verteidigung in einem Strafverfahren wegen des Verdachts der Bestechlichkeit im internationalen geschäftlichen Verkehr.

 

Veröffentlichungen

  • Ingo Bott: Grenzen im Kampf um kluge Köpfe – Strafrechtliche Risiken bei der Abwerbung von Mitarbeitern, CCZ 2017, S. 125-130
  • Ingo Bott: Nicht gekauft und doch verraten – Auch Angebotsunterlagen bei einem Pitch können strafrechtlich geschützt sein, Deutscher AnwaltSpiegel 16/2016, S. 6
  • Ingo Bott: Im Prinzip gut – Strafrechtliche Auswirkungen der EU-weiten Neuregelung von Geschäftsgeheimnissen, Deutscher AnwaltSpiegel 09/2016, S. 6
  • „Grenzenloser“ Geheimnisverrat: Der Auslandsbezug bei § 17 UWG, wistra 2015, S. 342-345
  • Ingo Bott: Ausschluss einer Korruptionsstrafbarkeit durch institutionalisierte Vorabbewilligungen?, NStZ 2015, S. 121-127
  • Ingo Bott: Urteilsbesprechung zu BGH, Beschl. v. 7.10.2014 – 4 StR 371/14: Rechtsfehler bei der Beurteilung das Konkurrenzverhältnis betreffender Beihilfehandlungen, NZWiSt 2015, S. 425-426
  • Ingo Bott: Stolpersteine bei der Verantwortungsfreizeichnung durch Rechtsrat – Strafrechtliche Risiken für die Verantwortlichen eines Unternehmens bei falscher Compliance-Auskunft, ZRFC 2012, S. 180-185

 

Vorträge

  • Ingo Bott: Die Bemühungen des Gesetzgebers zur Reform des (internationalen) Korruptionsstrafrechts, Vortrag beim Landeskriminalamt Baden-Württemberg; Arbeitsgruppe Korruptionsbekämpfung, Stuttgart, 16.11.2016; Schwerpunkt: Korruption im Gesundheitswesen
  • Ingo Bott: Podiumsdiskussion zum Referentenentwurf zur Reform der StPO, Diskussion bei der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Juristinnen und Juristen, Karlsruhe, 05.11.2016
  • Ingo Bott: Herausforderungen und Risiken im Zusammenhang mit dem Phänomen der Produktpiraterie, Arbeitskreis Ersatzteilwesen der Technischen Universität Darmstadt; Einladung von Prof. Dr. Dr. h.c. Pfohl und John Deere; Arbeitskreissitzung bei John Deere mit Vertretern aus der freien Wirtschaft, Bruchsal, 20.10.2015
  • Ingo Bott: Verteidigung bei Wettbewerbs- und Urheberstraftaten, Dritte Gemeinschaftsveranstaltung des Deutsche Strafverteidiger e.V. und der Wirtschaftsstrafrechtlichen Vereinigung e.V.: Spezifische Konstellationen im Wirtschaftsstrafrecht – Kartelle, Patente und Korruption, Frankfurt am Main, 27.03.2015
  • Ingo Bott: De la práctica para la práctica: La responsabilidad penal de los administradores de hecho, Jahreskongress der Deutsch-Spanischen Juristenvereinigung, Düsseldorf, 19.06.2014
  • Ingo Bott: Korruptionsprävention konkret: Was tun Unternehmen, um transnational Korruption zu verhindern?, Veranstaltung “Menschenrechtliche Sorgfaltspflichten für Unternehmen: Inhaltliche Ausgestaltung und effektive Umsetzung aus zivilgesellschaftlicher Sicht” von CorA (Netzwerk für Unternehmensverantwortung) und Brot für die Welt, Berlin, 05.11.2013